Skip to main content

Die „Wie kann ich mein Selbstbewusstsein stärken und mich besser kennenlernen Methode“

„Und noch eine Frage Herr/Frau Schmidt: Was sind Ihre Stärken? Können Sie uns beschreiben, was Sie besonders auszeichnet? Woran sind Sie besonders gut?”

„Und noch eine Frage Herr/Frau Schmidt: Was sind Ihre Stärken? Können Sie uns beschreiben, was Sie besonders auszeichnet? Woran sind Sie besonders gut?”

So oder so ähnlich wirst du in den meisten Einstellungs- oder Potenzialinterviews von den Führungskräften oder HR-Mitarbeitern gefragt. Auch du selbst – ob nun bewusst oder im Unterbewusstsein – stellst dir oft dieselben Fragen, nur in einem vielleicht anderen Kontext:

  • wenn du dich beruflich umorientieren willst.
  • wenn du deinen inneren Dialog führst und dir überlegst, was du eigentlich besonders gut kannst.
  • wenn du gerade einen schlechteren Tag hast und grübelst und grübelst.
  • wenn du dich mit anderen vergleichst und die Vorzüge, Stärken und Besonderheiten bei anderen Menschen siehst.
  • wenn du dich selbstständig machen willst und nach dem passenden Markt oder einer Nische, die du bedienen könntest, suchst.
  • und und und….

Das Problem ist aber: Wenn du so an dich denkst, wird dir in diesem Moment nichts Besonderes einfallen.

Du hast vielleicht tatsächlich zwei bis drei Dinge dazu im Kopf, die du mehr oder weniger gut beschreiben kannst, wenn du kreativer bist. Sehr oft allerdings haben wir Schwierigkeiten damit:

  • unsere Stärken zu benennen.
  • unsere Stärken zu spezifizieren – damit sie für uns individuell ausgedrückt sind.
  • daran wirklich zu glauben und zu akzeptieren, dass es tatsächlich unsere Stärken sind.

Wenn du Talent zur Selbstvermarktung besitzt, dann fällt dir das leichter. Aber wenn du der „Selbstverkäufer” bist, der sich in 163 Superlativen beschreiben kann und auch davon überzeugt ist, dann ließt du wahrscheinlich diesen Artikel nicht ;-).

Ich habe dieses Schema bei unzähligen Kandidaten in den Job-Interviews sowie bei Mitarbeitergesprächen beobachtet. Jeder wusste, dass die Frage nach den Stärken kommt – und doch hatten die wenigsten dazu eine wirklich persönliche und überzeugende Antwort parat.

Und immer wieder hat es sich bei den Kandidaten als extrem positiv in der Interview-Bewertung ausgewirkt, wenn sie ihre Stärken spezifisch und authentisch beschreiben konnten. Wenn wir mit dem HR-Partner gesehen haben, dass sich der Kandidat(*in) selbst gut kennt, reflektiert ist, und dieses ausdrücken kann, war es IMMER ein sehr starkes PRO-Argument bei der Kandidatur.
Sehr oft spielte die Authentizität und Reflexion eine größere Rolle, als die Inhalte der Stärke selbst. Auch ich selbst, vor allem in der Vorbereitung auf die eigene Selbstständigkeit, kam zu dem Punkt, an dem ich meine Besonderheiten, Stärken, SuperPower, Triumphe, etc. beschreiben wollte. Und es fiel mir nicht leicht. Es war aber essenziell für mich, all dieses zu definieren.

Warum? Wenn du deinen Markt, deine Nische suchst, dann solltest du dich gut kennen und deine Wettbewerbsvorteile nutzen. Denn deine persönlichen Wettbewerbsvorteile sind genau deine persönlichen Stärken – ich nenne sie hier weiter SuperPower. Diese nämlich geben dir den Hinweis, worauf du deinen Fokus richten sollst. Diese zeigen dir, was dir vielleicht leichter gelingt, als anderen oder wo du deutlich besser sein kannst, als der Durchschnitt. Wenn du sie kennst dann:

  • steigert sich dadurch dein Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Du hast schließlich das Potenzial und du kannst es benennen – also auch nutzen.
  • fällt es dir leichter, Entscheidungen (Nische, Job, Firma, Weiterbildung, etc.) zu treffen, die wirklich zu DIR passen.

Die Methode

Ich habe mich viel mit meiner SuperPower beschäftigt. Und ich fand eine Methode, die verblüffend EINFACH, extrem WIRKSAM und 99,123% objektiv ist, um meine SuperPower zu identifizieren. Diese habe ich angewendet und als Ergebnis bekam ich:

  • extrem wertvolle Informationen und Ideen für meine weiteren Geschäftsentscheidungen
  • 3,5 Tonnen Selbstvertrauen
  • ein super tolles Gefühl
  • Aspekte, auf die ich selbst nie geachtet habe

Die Methode ist einfach:

1. Definiere zehn bis 20 Personen (je mehr desto besser, aber bis 20 erfüllen das Ziel) in deiner Umgebung, die dich kennen: Und zwar von „sehr gut“ bis „ein bisschen”. Das können zum Beispiel folgende Gruppen sein:

  • Sehr gute, langjährige Freunde
  • Freunde und „Kumpels”, die vielleicht nicht die ganz engen Vertrauten sind, aber mit denen du Zeit verbringst
  • Partnerin/Partner
  • Vorgesetzte, wenn der Kontakt es erlaubt. Außerdem ist es eine der grundlegenden Führungsaufgaben, Feedback geben zu können
  • Arbeitskollegen/Kolleginnen
  • Kunden, Geschäftspartner
  • Bekannte, z.B. aus dem Verein, Trainer, Lehrer, Menschen, die du über Kinder kennengelernt hast, etc.
  • Familienmitglieder. Eltern würde ich hier ausklammern, da sie naturgemäß eher weniger objektiv sein könnten

Suche dir Menschen, mit den du nicht unbedingt in starker Konkurrenz stehst. Eltern würde ich auch hier wegen der fehlenden Objektivität rausnehmen.

2. Schreibe diesen Personen eine persönliche Nachricht (Brief, Videobotschaft, Mail, Messenger, etc.). Ich glaube am persönlichsten wäre ein Brief oder eine Videobotschaft, aber es muss nicht unbedingt sein. Ich persönlich habe 15 Personen über Mail angeschrieben und von allen habe ich Rückläufe bekommen.

3. In dieser Nachricht bittest du die Menschen um ein Feedback zu dir als Person. Du möchtest erfahren:

  • was ist deine SuperPower?
  • welche positiven Eigenschaften zeichnen dich besonders aus?
  • wofür schätzen sie dich oder bewundern sie dich am meisten?
  • was kannst du besonders gut womit du dich von anderen positiv unterscheidest?
  • was macht dich einzigartig?

Je nachdem was dein Ziel ist, kannst Du die Frage(n) ein wenig spezifizieren. In meinem Fall wollte ich z.B. meine SuperPower erkennen, um mich auf meine Selbstständigkeit vorzubereiten. Ich suchte nach meinen persönlichen USP‘s, die mir einen Wettbewerbsvorteil bei der Bildung meiner Personal Brand verschaffen. Ich suchte nach Eigenschaften, die ich im Aufbau meiner Marke, meiner Leistungen und Produkte am effektivsten einsetzen kann. Das habe ich auch als Hintergrund und in einer der Fragen formuliert.

Wichtig ist, dass du folgendes erklärst:

  • Du möchtest hier nur das Positive hören.
  • Erkläre, dass du gerade an deinem Stärkeprofil für dein Ziel XYZ (z.B. Jobinterview, oder einfach bessere Selbstreflexion, oder Planung der Selbstständigkeit, etc.) arbeitest.
  • Sie sollen dir nicht sagen, worin du besser sein solltest, sondern sich wirklich nur auf das Positive und Besondere bei dir fokussieren. Das wird nicht bei jedem klappen. Vor allem die sehr guten Freunde halten sich nicht dran, aber sie kennen dich einfach sehr, sehr gut und trauen sich was 🙂
  • Gib den Leuten Zeit, um zu antworten. Sie brauchen das, um sich wirklich über dich Gedanken machen zu können. Setze jedoch einen groben Zeitraum von zwei bis drei Wochen, weil sie (A) sonst nie damit anfangen und (B) du einen Grund hast, nach diesem Zeitpunkt einmal nachzuhaken.

4. Sammle die Rückläufe und bedanke dich sehr herzlich bei deinen Menschen für das tolle Geschenk.

5. Du wirst wahrscheinlich Antworten über unterschiedliche Kanäle bekommen (Mails, Messenger, ggf. Telefon, etc.) also sammle die Ergebnisse an einem Ort. Dazu kannst du folgende Formen nutzen:

  • Tabelle (Excel, Numbers, etc.)
  • Mindmap
  • Andere Grafische Darstellung

Ich persönlich finde, dass sich Mindmap dafür sehr gut eignet, da du dir die Eigenschaften grafisch gut merken kannst. Es belebt deine rechte (kreative) Gehirnhälfte und wird besser im Unterbewusstsein gespeichert. Du kannst dort die Eigenschaften gut clustern und daraus ggf. weitere Schlüsse ziehen.

6. Betrachte das Gesamtbild und freue dich über die Ergebnisse – ENDE.

Ich bin mir sicher, dass es eine grandiose Selbsterfahrung mit sich bringt, wenn du diese Methode angewandt hast. Viele Dinge hast du schon geahnt – sie werden jetzt noch bestätigt und vielleicht in einen neuen Kontext gebracht. Aber es kommen definitiv Elemente dazu, die für dich nicht so bedeutsam oder nicht präsent waren. Diese Methode hat viele Vorteile und hier habe ich die wichtigsten für mich aufgelistet:

  • Du bekommst ein qualifiziertes, objektives und POSITIVES Feedback. Natürlich hast du auch Schwächen, aber darum geht es hier gar nicht, wir wollen deine Stärken benennen.
  • Du bekommst eine extreme Dosis an Selbstvertrauen und stärkst dein Selbstbewusstsein. Durch den Spiegel von außen kann dein innerer Kritiker gegen diese Stärken nicht arbeiten.
  • Alles was du bekommen hast, ist wahr, da die Leute dich so wahrnehmen. Und genau das zählt.
  • Du wirst dich danach besser kennen und die neuen Erkenntnisse werden eine Coaching-Wirkung auf dich haben, da du mit den neuen Ressourcen, die du gesammelt hast, weiter arbeiten wirst.
  • Es kann passieren, dass Anteile in dir, die du bisher eher als Schwäche gesehen hast, auf einmal zu Stärken werden (z.B. „Schwäche”: Konfliktaffin oder Sensibel = Stärke: Umsetzungsstark oder Emphatisch).
  • Du stärkst deine Beziehung zu deinen „Feedback-Gebern”, denn
    • sie merken durch die Anfrage, dass du ihnen vertraust.
    • sie werden dich besser betrachten und bewerten, da sie sich in Bezug auf dich nur auf das Positive fokussiert haben (Energie folgt der Aufmerksamkeit).
    • du wirst erkennen, welche „Fans” und tolle Menschen du um dich herum gesammelt hast.

Ich wünsche dir viel Spaß mit der Übung. Sie ist nur dann wirksam, wenn du sie wirklich auch UMSETZT. Aber vorsichtig: Sie könnte auch dein Leben (positiv) verändern – also warte nicht zu lange und fange jetzt an, sonst vergisst du den Artikel und die Möglichkeit, dich besser kennenzulernen.

P.S. Zu meiner SuperPower gehörte:

  • Zuhören und sich in andere hineinversetzen ohne zu werten
  • Verbindung von Management-Skills, analytischem Denkvermögen mit Coaching Qualitäten
  • Die Fähigkeit, Menschen zu inspirieren und zu befähigen
  • Zu eigenen „perfect imperfections” stehen, wie bei mir der Akzent in der deutschen Sprache.
  • Vertrauen aufbauen und ein sehr guter Gesprächspartner sein
  • Die Fähigkeit, sich zu wandeln, permanent zu entwickeln und die anderen damit zu inspirieren
  • Mut und Selbstsicherheit
  • Sehr gute Selbstreflexion und Gelassenheit

BRAUCHST DU HILFE?

Falls du eine Vorlage für die Mail/Nachricht an deine Freunde oder Bekannte brauchst, dann schreibe mir einfach eine Mail, idealerweise mit dem Grund warum du deine Stärken ermitteln möchtest. Ich erstelle für dich einen Vorschlag basierend auf deinem Anliegen und meiner Erfahrung.

Deine Aktion ist gefragt – es ist keine Zeit mehr zum Grübeln

Werde endlich aktiv und vereinbare mit mir ein kostenloses Vorgespräch und mach den ersten Schritt.

Transform yourself!

verpasst keine neue Inhalte und folgt mir auf Social Media: